Zum Inhalt springen
26.09.2017

Das Kloster Heidenheim als Ort der Ökumene

Das Kloster Heidenheim war eine Keimzelle der Christianisierung in Franken. Seine Anfänge gehen auf den Heiligen Wunibald zurück, der das Kloster im Jahr 752 mit Hilfe seines älteren Bruders Willibald, dem ersten Bischof von Eichstätt, als Missionszentrum gründete.

Bischof Gregor Maria Hanke und die evangelische Regionalbischöfin Gisela Bornowski

Durch die Reformation wurde es zur evangelischen Pfarrkirche. Heute ist es ein besonderer Ort der Ökumene.